Informationen für Neuankömmlinge und Alteingesessene

Herzlich willkommen in der Bungalowsiedlung Albrechtsthal!

Sie sind ganz neu hier und überlegen, sich bei uns anzusiedeln?
Oder schwimmen Sie schon seit Jahren im Lübbesee und erfreuen sich an Ihrem Grundstück?

Egal, ob neu oder schon lange vor Ort, hier erfahren Sie das Wichtigste über uns in gewürzter Kürze.

Unsere Siedlung existiert seit nunmehr 50 Jahren, weil sich immer wieder Menschen mit Herz, Hand und Verstand für ihren Erhalt und ihre Fortentwicklung engagiert haben.*

Seit 2010 steht im offiziellen Bebauungsplan:

WOCHENENDHAUSGEBIET ALBRECHTSTHAL / OT VIETMANNSDORF

Unser Standort ist gesichert! Wir sind amtlich anerkannt. Aber wir müssen die Vorgaben zur Begrenzung der Bebauung einhalten und haben kein Dauerwohnrecht. Man könnte auch sagen: wir dürfen unseren Erstwohnsitz behalten.

In den Anfangsjahren waren wir weitgehend eine Gemeinschaft von Pächtern; im Laufe der Jahre hat sich das jedoch gründlich gewandelt. Von insgesamt 145 Grundstücken sind derzeit nur noch ca. 49 gepachtet, 96 sind Eigentum, und dieser Trend scheint sich fortzusetzen. Die Ansprüche und der Wert der Bungalows sind gestiegen. Der Gesamtwert der Grundstücke in unserer Siedlung beträgt ca. 7 bis 8 Millionen Euro.

Haben Sie jemals daran gedacht, einem Verein beizutreten? Nein, niemals? Ist Ihnen zu pfiefig? – Sie wollen ja nur ein Haus am See und sonst nichts?

Das ist Ihr gutes Recht, aber schade, dann müssen wir uns, kaum dass wir uns kennengelernt haben, schon wieder voneinander verabschieden.

Denn das Fundament unserer Siedlung ist die Selbstverwaltung, organisiert in der Struktur eines Vereins.

Unser Verein sichert Ihnen die elementaren Voraussetzungen für eine vielfältige Erholungsqualität, und sein Vorstand ist angewiesen auf Ihre Unterstützung bei der Erfüllung seiner mannigfachen Aufgaben. Und seien Sie gewiss: es ist durchaus beglückend, einen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten. So können Sie etwas von dem zurückgeben, was andere bereit sind, für Sie zu tun.

Was also ist es, wovon Sie als Vereinsmitglied im Rahmen unserer Selbstverwaltung profitieren?

Da ist zunächst einmal die erhebliche Einsparung von Kosten, weil wir keinen Geschäftsführer oder Verwalter für die Erfüllung der anstehenden Aufgaben finanzieren müssen. Das wird alles vom amtierenden Vorstand für Sie erledigt.
Worum es sich dabei handelt?
Hier die zentralen Aufgaben des Vorstandes:

  • Bereitstellung und Sicherung der Energieversorgung über das vereinseigene Stromnetz
  • Organisation und Verwaltung der gesamten Finanzstrukturen
  • Pflege und Instandhaltung der vereinseigenen Wege, der Sportanlagen, des vereinseigenen Waldes und der Schranken (Ach ja, die Schranken! Es verblüfft, wie oft sie immer wieder offen gelassen werden. Gut, niemand lebt gern eingesperrt. Aber hier geht es doch darum, den Langfingern ein Schnippchen zu schlagen. Bitte weitersagen!)
  • Pflege und Instandhaltung der TV – Anlage
  • Organisation der Müllentsorgung, Pflege und Instandhaltung der Müllentsorgungsanlage – sehr aufwendig und nervig zuweilen! (Erstaunliche Dinge verstopfen normale Container oder Giftbrühe kränkt den Wald! – Da wundert sich der einfache Mitmensch doch sehr.)
  • Pflege und Instandhaltung der Steganlagen
  • Aufbau und Pflege einer Webseite zur schnellen Informationsübermittlung und Einrichtung eines kommunikativen Netzwerkes
  • Pflege und Instandhaltung des Vereinshauses und der darin gelagerten Utensilien (Zelte, Bänke, Tische, Wasserpumpe etc.)
  • Erstellen und aktualisieren von Ordnungen und Regelungen für ein gedeihliches Zusammenleben: Satzung, Geschäftsordnung, Finanzordnung, Stegordnung etc. (Besonders erfreulich ist: hier und da finden sich Menschen, die sich daran halten.)
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Festen und kleinen Arbeitseinsätzen. Fest verankert sind: Osterfeuer, Sommerfest, Weinfest, Frühjahrs- und Herbstputz. Angedacht sind: Film- und Vortragsabende, Lesungen, Ausstellungen, Chorsingen, Schachclub, Trödelaktionen etc. Weitere Ideen und Initiativen sind erwünscht. Bringen Sie sich ein, erweitern Sie unseren Horizont.
  • Zukunftsplanung, Ideenschmiede für die weitere Entwicklung von Verein und Siedlung. Wo kommen wir her? Wohin wollen wir?

Zum Schluss ein Wort in eigener Sache:

Bitte bedenken Sie: all die hier skizzierten, so vielfältigen Vereinsaufgaben verlangen die unterschiedlichsten Sachkompetenzen und werden, gemessen an der großen Anzahl von insgesamt ca. 150 Vereinsmitgliedern, seit vielen Jahren von einer vergleichsweise sehr kleinen, ehrenamtlich tätigen Vorstandsgruppe bewältigt. Aber stellen wir uns einmal kurz vor, all diese Aufgaben könnten wir nicht mehr selbst erledigen, weil niemand mehr bereit wäre, sie zu übernehmen. Dann wäre bald Schluss mit lustig, zappenduster sozusagen – der Strom kommt zwar auch bei uns aus der Steckdose, aber dann garantiert nicht mehr lange! Wir sind nämlich auch Eigentümerinnen und Eigentümer der gesamten und jetzt rundum erneuerten Elektroanlage. Wir führen die Verhandlungen mit den Stromanbietern, wir organisieren, wo nötig, die Erneuerung und Instandhaltung der gesamten Anlage. Ähnliches gilt für die Stege, die Wege, die Sportstätten, das Vereinshaus, die TV-Anlage, die Webseitenpflege, die Müllentsorgung und die Herstellung von Sauberkeit und Ordnung im öffentlichen Raum der Siedlung und nicht zuletzt auch für das Finanzressort und für die Förderung einer solidarischen Gemeinschaft durch verschiedene Angebote! – Kein Problem, sagen Sie? Kann man doch alles „outsourcen“! Besorgen wir uns halt für dies und das und jenes Dienstleister von außerhalb! Wie? – Haben Sie im Lotto gewonnen? – Aber selbst, wenn es Ihnen persönlich finanziell nichts ausmachen würde, Ihr Jahresbudget für Ihren Platz am Lübbesee erschreckend drastisch zu erhöhen, indem Sie all die anstehenden Arbeiten extern zu finanzieren gedenken – welchem außenstehenden Dienstleister, welchem Verwalter, welcher Firma wollen Sie all das anvertrauen? Niemand kennt unsere Belange und Problemzonen so gut wie wir selbst! Oder wollen Sie ganz autark sein, suchen sich Ihren eigenen Stromanbieter und lassen sich neu verkabeln? Bauen sich Ihren eigenen Steg? Stellen sich die eigenen Mülltonnen in den Garten? Kaufen dem Verein die Wege ab, damit Sie auf Ihr Grundstück gelangen können? – Hm, da sind wir doch sehr, sehr froh, dass wir seit nunmehr 50 Jahren eine solidarische Selbstverwaltung aufrechterhalten können, die alle anstehenden Probleme selbst hautnah miterlebt, unmittelbar vor Ort ist und ohne eigene Profitinteressen versucht, die Interessen Erholung suchender Menschen am Lübbesee zu organisieren.

Und da erfreut es uns schon sehr, dass wir immer wieder mal von einigen sehr „guten Geistern“ aus dem Hintergrund bei unserer Arbeit für den Verein, also für Sie, unterstützt werden. Und wäre das nicht auch etwas für Sie ganz persönlich? Sprechen Sie uns an, wenn Sie Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten, und sei es auch nur punktuell und zeitlich begrenzt, der gemeinsamen Sache zur Verfügung stellen wollen.

Nebenbei bemerkt: Die Nachfrage bei einer großen Berliner Hausverwaltung ergab, dass sich unser Mitgliedsbeitrag um über 100 % erhöhen würde, und dies wohlgemerkt nur für die grundsätzliche Bereitschaft, unsere Verwaltungsangelegenheiten zu übernehmen! Alles andere käme natürlich noch obendrauf.

Es bleibt dabei: Die über viele Jahre etablierte Selbstverwaltung und die gegenseitige Unterstützung auf den unterschiedlichsten Ebenen sind wichtige Kernstücke unseres Vereinslebens. Wir stellen uns damit bewusst gegen die weit verbreitete Tendenz der Vereinzelung in unserer Gesellschaft. Wir wollen hinschauen und helfen, wo Hilfe nötig ist. Und wir alle tun das mit gutem Willen und nach bestem Vermögen. Wir sind nicht „die da oben“ und schon gar nicht die Feinde Ihrer Interessen. (Manchmal jedoch verblüfft uns, offen gestanden, diese merkwürdige Ruppigkeit, die uns mitunter von einigen Mitgliedern entgegenschlägt.) Aber seien Sie versichert: wir sind genau wie Sie nur einfache Vereinsmitglieder der Bungalowsiedlung Albrechtsthal am Lübbesee. Und wir sind fehlbar, ja wirklich! Möglicherweise auch mal nicht Ihrer Meinung. Aber wir sind immer bereit, uns Ihrer Kritik und der Auseinandersetzung mit Ihnen zu stellen. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir um die besten Problemlösungen ringen und notwendige Kontroversen fair miteinander aushandeln. Und dies wann immer möglich mit einer guten Portion fröhlicher Gelassenheit und mit Stil.

Es wird immer eine zentrale Aufgabe des gerade amtierenden Vorstands sein müssen, für den Aufbau einer „zweiten Reihe“ zu sorgen, die schnell in der Lage ist, die Amtsgeschäfte zu übernehmen. Wundern Sie sich also nicht, wenn wir auf Sie zukommen und Sie nicht nur um Ihre punktuelle Unterstützung bei der Aufgabenbewältigung bitten, sondern Sie als aktives Mitglied für die Vorstandsarbeit gewinnen wollen. Bald werden wieder ein paar Plätze frei. Bewerben Sie sich, ehe es zu spät ist! Wir brauchen Sie!
Herzlich grüßt Sie der Vorstand.

Albrechtsthal am 26. März 2019

 

* Historisch Wissbegierige seien hier auf die von unserem Ehrenvorsitzenden Günther Siegel im Jahre 2005 verfasste Chronik unserer Siedlung verwiesen. Leiht Ihnen bestimmt gern jemand aus.

Menü